Lesenswert

Themen, die uns bewegen

Interessante und wissenswerte Artikel, die uns Hebammen am Herzen liegen. Viel Spaß beim Lesen.

Liebe Eltern legt das Smartphone weg

"Heute schon mit Ihrem Kind gesprochen?" Eine Plakataktion (Spiegel, 20.10.2016) in Mecklenburg-Vorpommern will, dass Eltern weniger aufs Handy schauen und mehr mit ihren Kindern reden. Wir sind begeistert.

Buchempfehlung T. Harms zur Emotionellen Ersten Hilfe

„ … Körper, Elternwissen und Bindung
Immer häufiger verbinden angehende Eltern den Gedanken an ein Leben mit einem Baby mit negativen Begriffen wie Karriereknick, Überforderung, Freiheitsverlust oder Armutsrisiko. weiterlesen ...

Stellungnahme des DHV zum Nationalen Aktionsplan zur Elimination von Masern und Röteln

„ … Das Ziel, die Gesundheit der Bevölkerung und insbesondere von Säuglingen, Kleinkindern und Kindern zu verbessern, ist unbestritten unterstützenswert. Hebammen müssen (und dürfen) nicht über Impfungen aufklären, das obliegt allein denjenigen, die die Impfung durchführen. weiterlesen ...

Hebammen sind keine Impfberaterinnen

Am 19. März sendete das Politik-Magazin Panorama einen Beitrag mit dem Titel „Das wirre Weltbild der Impfgegner“. Darin wurde unter anderem eine Hebamme gezeigt, die explizit impfkritisch berät. Der Deutsche Hebammenverband nimmt hierzu in einem offenen Zuschauerbrief vom 31.03.2015 Stellung ... weiterlesen ...

„Kampfthema" Nr. 1 zwischen Eltern und Kind: der Schnuller

"Nuckel im Dauergebrauch und Daumenlutschen können erhebliche Schäden im Gebiss anrichten. Der lutschoffene Biss und der Kreuzbiss sind die häufigsten Probleme. Leider realisieren Eltern erst, welcher Schaden von einem Schnuller ausgehen kann, wenn er bereits eingetreten ist.  weiterlesen ...

Informationen zur normalen Geburt - Arbeitskreis Frauengesundheit

Herausgegeben vom Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e. V. Der gesamte Artikelim PDF Format. (3,6 MB)

Familienhebamme - Begleiterin von Anfang an

"Die Hebamme ist Fachfrau für Schwangerschaft, Geburt und Nachsorge. Welche Hilfestellungen sie werdenden Müttern bietet …" Quelle: Baby & Co 06/2013. Der gesamte Artikel im PDF Format. (394 KB)

Zart und weich wie ein Babypopo

"Legendär ist die Haut von Säuglingen, doch auch sehr empfindlich. Gerade der Windelbereich kann sich schnell röten. Was dagegen hilft ..." Quelle: Baby & Co. Dez 2012. Der gesamte Artikel im PDF Format

Zart gepflegt mit Köpfchen - schonende Babyhaarpflege

"Die kindliche Haarpracht braucht mehr als Mamas Bewunderung: die richtige Pflege. Ob in der Anfangszeit oder als Kindergartenkind - Haarewaschen ist nicht immer ein Kinderspiel. Aber mit den richtigen Tricks und Kniffen bleiben Tränen und böse Überraschungen aus. …" Quelle: babybonus-Magazin, Frühjahr 2012, dm-drogerie markt. Der gesamte Artikelim PDF Format.

Ihre erste Entbindung war ein Kaiserschnitt?

"Dann muss das bei der zweiten nicht so sein. Was es zu beachten gibt und was gute Voraussetzungen sind: Einmal Kaiserschnitt - immer Kaiserschnitt? Ganz im Gegenteil.  weiterlesen ...

Hebammen - mehr als Geburtshilfe, Dossier Baby & Co 2011

"Kalte Luft für kleine Nasen - Spazierfahrten mit Baby sollten auch im Winter an der Tagesordnung sein. So wird Ihr Kind fit für die Kälte: weiterlesen ...

Wie werden Babys richtig gebadet

10.11.2010, Fulda (dpa/tmn) - Babys können ab einem Alter von neun Monaten auch in eine große Badewanne gesetzt werden. Dabei sollte aber nur wenig Wasser eingelassen werden.  weiterlesen ...

Wunschkaiserschnitt – Zeitgeist?

von Eva-Maria Chrzonsz & Partnerinnen
Die Art und Weise wie in einer Gesellschaft Kinder geboren werden spiegelt den Zeitgeist und die geltenden Wertvorstellungen wieder. Der Begriff „Wunschkaiserschnitt“ suggeriert, dass der Wunsch nach einer operativen Geburt Ausdruck der Selbstbestimmung schwangerer Frauen sei. Bei genauem Hinsehen können wir erkennen, dass dieser Wunsch häufig der Angst vor den Unwägbarkeiten einer Geburt entspringt.  weiterlesen ...

Partnerschaftsentwicklung im Übergang zur Elternschaft

Beziehungsverläufe verstehen, Paarbeziehungen stabilisieren: "Viele Paare erleben die Geburt ihres ersten Kindes als ein herausragendes, überaus freudiges Ereignis. Gleichwohl rückt ihre Partnerschaft in den ersten Jahren nach der Familiengründung etwas in den Hintergrund und die Qualität der Beziehung leidet. weiterlesen ...

Empfehlungen zur Kariesprophylaxe mit Fluoriden

Stellungnahme des DGZMK, Stand 27.03. 2000: "Eine ausgewogene Ernährung, zweckmäßige Zahn- und Mundpflege sowie die Anwendung von Fluoriden sind die drei Eckpfeiler zahnmedizinischer Prävention. weiterlesen ...

Hebammen - mehr als Geburtshilfe

Hebammen sind die Spezialistinnen für Schwangerschaft, Geburt und Nachsorge – ihr Leistungsspektrum ist größer denn je: "Hebammen waren schon immer selbstbewusste Vertreterinnen ihres Fachs. Zu recht: weiterlesen ...

Hebammen ein Plus für die Gesundheit

Die Teilnehmer der WHO-Ministerkonferenz Pflege- und Hebammenwesen in Europa befassen sich mit der einzigartigen Rolle, die die sechs Millionen Pflegenden und Hebammen von Europa weiterlesen ...

Stellungnahme des AKF zur Gebärmutterhalskrebsimpfung (HPV)

Wissenschaftler/innen fordern Neubewertung der HPV-Impfung und ein Ende der irreführenden Informationen: "Dreizehn namhafte Wissenschaftler/innen stellen in einer Erklärung zur HPV-Impfung fest: „ ...die entscheidende Frage der Wirksamkeit im Sinne einer Senkung der Neuerkrankungen weiterlesen ...

Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur HPV-Impfung

Werbung für HPV-Impfung in Schulen sofort stoppen und informierte Entscheidung ermöglichen: „Es tut nur ein bisschen weh an der Einstichstelle“, suggeriert die Arbeitsgemeinschaft mit dem verharmlosenden Kürzel „PIKS“ (Pubertät-Impfen-Krebs-Sexualität), die in Schulen des Landes Brandenburg massiv für die HPV-Impfung wirbt. weiterlesen ...

Entscheidungshilfe des AKF zur HPV-Impfung

HPV-Impfung? Was ist eine HPV-Infektion?: "Von den bisher bekannten ca. 100 Typen des HP-Virus (Humanes Papillom-Virus) können rund 40 den Gebärmutterhals, die Scheide und den äußeren Genitalbereich befallen. Sie werden durch direkten Haut- oder Schleimhautkontakt, meist beim Sex übertragen. weiterlesen ...

Die Ungereimtheiten der HPV-Impfung

Mit Kanonen auf Spatzen schießen? Die Ungereimtheiten der HPV-Impfung: "Der Bundesverband der Frauengesundheitszentren und zahlreiche (Frauen)Gesundheitsorganisationen sind alarmiert. Vor einem Jahr wurde der Impfstoff Gardasil® zugelassen - beworben als „Impfung gegen Krebs“. weiterlesen ...

Stellungnahme des AKF zur Gebärmutterhalskrebsimpfung

"Im Herbst 2006 ist in Europa ein Impfstoff gegen 4 humane Papillomviren (HPV) zugelassen worden. In allen Medien wird seitdem ausgiebig darüber berichtet und unterschwellig Angst vor einer Erkrankung und gleichzeitig Hoffnung verbreitet weiterlesen ...

Frage des Monats: "Was benötigt ein Baby?"

"Gespräch unter Müttern: Nicht immer sind sich die Generationen einig. Etwa, wenn es um Anschaffungen für das ungeborene Baby geht. Es könnte ja so viel passieren… Doch sollte die werdende Mutter sich nicht „verrückt“ machen." Quelle: Baby & Co. Feb. 2010. Der gesamte Artikel im PDF Format